WirtschaftsMediation | Zielgruppen

Für wen ist eine WirtschaftsMediation interessant?

Bauarbeiter im Gespräch

Konflikte gehören zum Unternehmensalltag und können die Motivation und Leistungsfähigkeit von allen im Unternehmen Beschäftigten beeinflussen. Einige Beispiele: Konflikte zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können um die Themen Leistung, Verhalten oder Trennung kreisen. Betriebsrat und Geschäftsführung streiten zum Thema Informationspolitik, Controlling und Marketing um Budgets. Wenn es um die Nachfolge im Unternehmen und die Übergabe an die nächste Generation geht, kommt es oft zum Streit. Bei einer Mediation können Themen wie Loslassen und Wertschätzung im Mittelpunkt stehen.
Als Mediator biete ich einen strukturierten, fundierten Prozess der Konfliktlösung an: Ich begleite die Konfliktpartner dabei, aufeinander zuzugehen, tragbare Kompromisse zu schließen und Handlungsoptionen für künftige Problemfelder zu erschließen.

WirtschaftsMediation | Meine Zielgruppen

  • Arbeitgeber und Arbeitnehmer
  • Mitarbeiter einer Hierarchiestufe wie Teams, Mitarbeiter – Mitarbeiter, Geschäftsführer – Geschäftsführer
  • Mitarbeiter verschiedener Hierarchiestufen wie Mitarbeiter – Vorgesetzter
  • Unternehmen und Auftraggeber / Dienstleister / Mitbewerber
  • Betriebsrat und Geschäftsführung
  • Betriebsrat und (Gesamt-) Betriebsrat
  • Verschiedene Geschäftsbereiche im Unternehmen
  • Gesellschafter
  • Beteiligte einer Unternehmensnachfolge
  • Begleitung von Projektmanagementprozessen
  • Begleitung eines Change-Management-Prozesses

Streit ist im zwischenmenschlichen Miteinander völlig normal, auch im Arbeitsleben. Vermeintliche Unvereinbarkeiten im Denken, Vorstellen, Wahrnehmen, Fühlen und Wollen provozieren Konflikte.